In Deutschland gilt seit Jahrzehnten die Regel: So richtig echt ist ein Ding erst dann, wenn das Wort, das es bezeichnet, in den Duden aufgenommen wurde. Doch die Definitionsmacht der Duden-Redaktion verblasst vor der einer anderen Institution: dem Unicode-Konsortium. Diese gemeinnützige Organisation entscheidet nämlich darüber, welche neuen Emojis eingeführt werden. Bedenkt man, wie zentral digitale Kommunikation heute ist, kann man den Einfluss nicht zu gering schätzen, den das Angebot an Piktogrammen auf unseren Blick auf die Welt hat.   

In Sachen Mobilität sieht es hier aktuell leider eher düster aus: Natürlich gibt es schon lange Emojis für die wichtigsten Verkehrsmittel von Fahrrad über Auto und Bus bis Eisenbahn und Flugzeug. Und mit den Jahren sind viele weitere hinzugekommen. Doch es gibt eine klare Unwucht in Richtung motorisierter Individualmobilität. Neben dem Auto wurden etwa SUVs und Pickups mit eigenen Piktogrammen geadelt. 

Klar, diese Fahrzeuge sind in unserer Wirklichkeit präsent. Doch das gilt ebenfalls – und in stark zunehmendem Maße – auch für das Lastenrad. Weil Emojis aber nicht nach Verkaufszahlen oder Verkehrszählungen vergeben werden, sondern nur auf Initiative von Einzelpersonen, braucht es David Majarich, das zu ändern. Vor zwei Jahren hat der Brite beim Unicode-Konsortium einen Antrag auf Einführung eines Cargo-Bike-Emojis eingereicht. FUTURE MOVES hat mit dem Briten über die Hintergründe und Erfolgsaussichten seiner Initiative gesprochen.

David, wann bist du zum ersten Mal mit dem Thema Lastenrad in Kontakt gekommen? 

Meine Familie und ich haben in den Jahren 2017 und 2018 in Dänemark gelebt. Dort durften wir erfahren, wie viel Freude und was für eine lebensverändernde Wirkung Lastenräder bedeuten. Wir waren stolze Besitzer von gleich zwei Cargo Bikes. Einem schönen, alten, gebrauchten Christiania und einem neuen Triobike Mono. Mit denen haben wir unsere Jungs zu lustigen Abenteuern in der Stadt, am Strand und auf dem Land sowie zu alltäglicheren Aktivitäten wie dem wöchentlichen Einkauf gebracht.

Wie kam es zur Idee, dem Unicode-Konsortium ein Lastenrad-Emoji zu pitchen?

„Derzeit verwende ich selbst die Kombination Fahrrad und Paket“

David Majarich

Damals las ich in der Zeitschrift „Wired“ einen Artikel über Emojis, der mich zum Nachdenken brachte – warum gibt es eigentlich kein Lastenrad-Emoji? Nachdem ich weiter recherchiert hatte, wie Emoji-Vorschläge eingereicht und bewertet werden, startete ich Ende 2020 dieses leidenschaftliche Projekt. Ich nutzte Twitter als Social-Media-Plattform, um Unterstützung und Ideen für die bevorzugte Rahmenform des Cargo Bikes für das Emoji-Design zu sammeln. Mein talentierter Bruder entwarf auf dieser Grundlage eine Vorlage für das eigentliche Emoji. Ich habe den Entwurf dann fertiggestellt und den Vorschlag im April 2021 eingereicht.   

Warum gibt es nicht schon längst ein Lastenrad-Emoji?  

Das Unicode-Konsortium berücksichtigt nur Vorschläge, die proaktiv von Einzelpersonen eingesandt werden. Auch wenn ich wahrscheinlich nicht der erste bin, der sich ein Lastenrad-Emoji ausgedacht hat, bin ich doch der erste, der einen detaillierten Vorschlag geschrieben und eingereicht hat und begründet, warum ich glaube, dass wir ein Lastenrad-Emoji haben sollten.  Der vollständige Vorschlag kann online eingesehen werden. 

Womit überbrückst du die Zeit bis dahin?  

Die Kombination, die ich online gesehen habe und derzeit selbst verwende, lautet 🚲 und 📦. Aber das ist schon reichlich ungeschickt, nicht wahr? 

Was denkst du über die aktuelle Emoji-Auswahl vom Bereich Mobilität? 

Es ist interessant, sich die Untergruppe der Emojis mit der Bezeichnung „transport-ground“ anzusehen. Dort gibt es zwölf Emojis mit Zügen, vier mit Bussen, vier von Einsatzfahrzeugen, zwei mit Taxis, drei Autos und zwei mit Lastwagen. Außerdem Emojis mit Rennauto, Traktor, Autorikscha, Rollstuhl, motorisierten Rollstuhl, Motorrad, Scooter, Tretroller, Skateboard und Rollschuhen. Aber innerhalb dieser Untergruppe gibt es nur ein Fahrrad-Emoji. Ich glaube nicht, dass dies eine angemessene Darstellung der verschiedenen Verkehrsmittel in der Gesellschaft und insbesondere des Fahrrads ist. Innerhalb dieser Untergruppe habe ich vorgeschlagen, das neue Lastenrad-Emoji zu zeigen.

Sogar der Pickup hat 2021 ein eigenes Emoji bekommen …

Ja. Und interessanterweise war stammte die Idee dazu von einer Person, die das im Namen eines Automobilunternehmens als Marketingtrick vorgeschlagen hat.

Smart, aber nicht Sinn des Ganzen, oder?

Natürlich nicht. Unicode empfiehlt, dass Einzelpersonen für Emojis werben und nicht Unternehmen, Agenturen oder Verbände.

Wie bist du die Sache angegangen?

Bei der Entwicklung des Vorschlags für das Cargo-Bike-Emoji habe ich mich an Autoren früherer erfolgreicher und erfolgloser Einreichungen gewandt, um einen Einblick in den besten Ansatz für die Einreichung zu erhalten. Der Emoji-Vorschlag, den ich am meisten bewunderte, war der für die Autorikscha. In der Begründung wurden viele Aspekte der Zugänglichkeit, des Geschlechts und der Wirtschaft angesprochen. Der Emoji-Vorschlag, den ich am meisten bewundere ist der für die Autorikscha.

„Wir befinden uns in der #DecadeOfTheCargoBike“

David Majarich

Was entscheidet darüber, ob ein Emoji eingeführt wird?

Es gibt zahlreiche Kriterien, anhand derer bestimmt wird, ob ein Vorschlag erfolgreich ist, vor allem die Ergebnisse von Internetsuchmaschinen.   

Wie stehen die Chancen, dass das Lastenrad-Emoji kommt?  

Da die erste Einreichung 2021 abgelehnt worden ist, starte ich 2023 einen zweiten Versuch – man muss zwei Jahre zwischen zwei Neueinreichungen warten. Das International Cargo Bike Festival hat gerade erklärt, wir befinden uns in der #DecadeOfTheCargoBike. Ich bin darum zuversichtlich, dass angesichts des wachsenden Bewusstseins für Nachhaltigkeit, Netto-Null-Bemühungen, Mobilität als Dienstleistung und die Klimakrise ein Cargo-Bike-Emoji in unserer Online-Kommunikation helfen wird, eine sauberere und grünere Zukunft zu fördern. Ob Lastenfahrräder nun geschäftlich oder zum Vergnügen, für Familien oder als Frachtgut genutzt werden – wir erleben eine neue Welle der Bedeutung der Nutzung von Cargo Bikes in unserer Gesellschaft.    

Gibt es eine Möglichkeit, den Vorschlag zu unterstützen?  

Eine Zunahme von Online-Inhalten, die sich auf Lastenräder beziehen – zum Beispiel Blogs, Interviews wie dieses, Bilder, Nachrichten, Videos, GIFs, Memes und Verweise in populären Medien wie Filmen, Musik und Fotos wird die Suchergebnisse im Internet erhöhen. Die zunehmende weltweite und branchenübergreifende Nutzung wird dazu beitragen, dass das Thema Lastenfahrräder in der Öffentlichkeit bekannter und beliebter wird und sich durchsetzt.  All diese Aktivitäten, ob online oder auf der Straße, werden dazu beitragen, zu begründen, warum wir ein Lastenrad-Emoji brauchen. Wenn wir ‚Himmel und Hölle in Bewegung setzen‘ wird dieses Emoji schon bald auf unseren mobilen Geräten und Emoji-Tastaturen erscheinen.

Want to know more?

David Majarich

David Majarich

David Majarich als  britischen Strategie-Beratungsunternehmen Urban Foresight im Auftrag von Kommunen Konzepte für nachhaltige Mobilität.

Dwayne Douglas Johnson

Dwayne Douglas Johnson

Nachdem der als „The Rock“ bekannte Schauspieler Dwayne Douglas Johnson das Fehlen eines Pickup-Emojis in einem Instagram-Post beklagte, ergriff der Autohersteller Ford die Chance und startete eine verdeckte Kampagne, die tatsächlich Erfolg hatte.